flensburg
hotel
fußpilz nein danke
aktuell darmkrebs
neue website
sehenswerte kunst
corona und diabetes
gesünder unter 7
frauen im fokus
Darmkrebsmonat März
Darmkrebsmonat März
darmkrebs
DKK:Strahlentherapie
?Im Interview?
aktuell sanofi
brustkrebs
bepanthen
besser ein mädchen
besser mit
besser ohne
darmkrebsmonat märz
fertigspritze
hochdruck
tatort EUHA Nürnberg
urologen-news
wissen was zählt
die namo
datenschutz
impressum

 

Giessen, 27.04.20+++Darmkrebsvorsorge und Früherkennung in Gefahr? Darmkrebs ist (fast immer) vermeidbar!

Diese provokative Aussage ist keine Utopie.

Seit der Einführung der Vorsorgekoloskopie 2002 waren wir auf einem guten Weg zu diesem Ziel.

180.000 Darmkrebstote wurden in den ersten 10 Jahren vermieden. 85-95% aller Darmkrebsfälle können 10 Jahre lang durch eine Vorsorgekoloskopie verhindert werden.

Dabei wäre das krebsverhütende Potenzial der Vorsorgekoloskopie noch viel größer, wenn mehr als nur die 20-30% der Anspruchsberechtigten die Untersuchung wahrgenommen hätten.

Um noch größere Teile der Bevölkerung für die Darmkrebsvorsorge zu gewinnen, wurde 2019 das Einladungsverfahren durch die Krankenkassen auf den Weg gebracht. Diese positive Entwicklung ist nun in Gefahr, droht doch die vorgesehene Mindervergütung der (Vorsorge)-Koloskopie in hohem Maße kontraproduktiv zu sein.

Es bleibt weniger/keine Zeit für die Information und Aufklärung der Vorsorgewilligen; auf der Untersuchung selbst lastet ein Zeitdruck mit der Gefahr der Qualitätsminderung. Hinzu kommt der schwelende Streit, ob die Koloskopie nach positivem Stuhltest nur als Abklärungskoloskopie gilt oder als Vorsorgekoloskopie mit der damit verbundenen Dokumentation als Basis für wissenschaftliche Auswertungen einzustufen ist.

Dass Ärztegremien und Politik gerade diesen Beschluss gefasst haben, ist absurd, wurde doch auf dem Deutschen Krebskongress 2/2020 die Losung ausgegeben, das Potenzial der Prävention zu erforschen und auszuschöpfen. Darmkrebs-Früherkennungsmaßnahmen, deren effektivste anerkanntermaßen derzeit die Vorsorgekoloskopie ist, gehören auf jeden Fall dazu. Hier gilt es, eine drohende Gefahr abzuwenden.

Die Nationale Dekade gegen den Krebs lässt grüßen!

Prof. Dr. med. Wolfgang Fischbach Vorsitzender Gastro-Liga e.V.

Prof. Dr. med. Jürgen F. Riemann Vorsitzender Stiftung LebensBlickeGastro-Liga e.V. (FOTO)

Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung der Krankheiten von Magen, Darm und Leber sowie von Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung e.V.

Friedrich-List-Str. 13D-35398 Gießen

www.lebensblicke.de

 

Quelle: Aktuelle Presseinformation.


to Top of Page