Geimpftgutzugehört
Impfen lassen
neu:diabetes
aktuell alirocumab
news sanofi
aufruf
befürworter
neue befürworterin
Highlights 2020
Ausgezeichnet!
NEU: aktion meditech
1000 Tage
diabetes-neu
lästige pilze
bessere haut
museumstipps
besser ein mädchen
besser mit
besser ohne
brustkrebs
corona und diabetes
dkk:strahlentherapie
darmkrebsmonat märz
frauen im fokus
fertigspritze
flensburg
gesünder unter 7
hochdruck
?Im Interview?
neue website
reisetipps
sanofi
tatort EUHA Nürnberg
urologen-news
wissen was zählt
wer ist die namo
datenschutz
impressum

Prof. Dr. med. W. Dieter Paar, Berlin, erläuterte, dass Menschen mit Diabetes in besonderem Ausmaß eine „vernetzte Medizin“ und „vernetzte Forschung“ benötigen. Denn sie sind multimorbide und haben ein hohes Risiko für Schlaganfälle, Komplikationen am Herzen und Nieren, oder auch Augenhintergrundveränderungen oder Sehstörungen.

Weil der Hausarzt sein Budget hat, der Nephrologe seines und der Augenarzt wiederum seins, lohnt es nach der Meinung von Paar, daran zu arbeiten, das alles für Menschen mit Diabetes zu vereinheitlichen, am besten gleich auf europäischer Ebene und damit eine Entwicklung von integrierter Diabetesversorgung in Europa voranzutreiben.

„Der Finanzierungsanreiz sollte mehr über das Outcome laufen und nicht über die Quantität der Inanspruchnahme des Gesundheitssystems“, sagte Paar. Auch deshalb stellt Sanofi diesen vernetzten und integrierten Ansatz in den Mittelpunkt und steuert dazu u.a. den für den Patienten nutzbaren ‚myDoseCoach‘ bei. Das ist ein digitaler Begleiter zur Basaltitration in der Insulintherapie. Mit seiner Hilfe kann der Patient evtl. Blutzuckerschwankungen besser kontrollieren und kann u.a. auch auf dem Webportal seine Termine machen, um am Abend einen Arzt zu sprechen.

Darüber hinaus bietet sanofi noch intelligente Insulin-Pens, die die Applikationen der Insulindosen addieren, sich untereinander austauschen können und auf Plattformen Daten speichern. Der MyStar ergänzt dieses digitale Ökosystem, mit dem es sich als Mensch mit Diabetes besser leben lässt.

„Jeder sieht, welchen Erfolgsweg die kontinuierliche Glukosemessung genommen hat und wir werden alles von Sanofi daran setzen in diesem Ökosystem weiterzudenken, denn ich glaube, weil Patienten so viele Begleiterkrankungen haben, dass eine gute Vernetzung der beste Weg ist, mit dieser Erkrankung umzugehen, die doch so viele Organfunktionen betrifft“, schloss Paar.

Patienten, die digitale Helfer nutzen und damit (blutzucker)gesünder sind, sollten dafür unbedingt finanziell belohnt werden! Noch ist da nichts geschehen, aber man stelle sich vor, es soll schon Krankenkassen geben, die den Patienten sogar eine Smartwatch oder Gesundheitsuhr bezahlen!

ZurückWeiter
to Top of Page