Frankfurt/Main, 15.02.19 +++Eisai ist ein japanisches Familienunternehmen, das seit seinem Bestehen im Jahr 1941 jeden seiner Mitarbeiter dazu verpflichtet, im Krankenhaus zu hospitieren.

„In Deutschland sind wir derzeit 130 Mitarbeiter“, erläuterte Dr. Patrick Höller, Eisai GmbH, anlässlich einer Pressekonferenz. Die Geschäftsbereiche in Deutschland konzentrieren sich auf die Fachbereiche Neurologie und Onkologie.

Die häufigsten Risikofaktoren für die Entstehung von Leberkrebs sind eine chronische Hepatitis C-Infektion und übermäßiger Alkoholkonsum bzw. die Bildung einer Fettleber oder Leberzirrhose. Ohne Behandlung können Patienten maximal 6 Monate überleben.

Lenvatinib ist indiziert zur Monotherapie für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenem oder inoperablem Leberzellkrebs (HCC), die zuvor noch keine systemische Behandlung erhalten haben und ist nun Erstlinienpräparat.

Nach mehr als 10 Jahren kann sich der Behandler also nun in der Erstlinientherapie fragen, ob er Sorafenib oder Lenvatinib einsetzen soll.

Das Pharmaunternehmen MSD SHARP & Dohme GmbH besitzt die Hälfte des Moleküls von Lenvatinib und ist nun mit Eisai für die Vermarktung zuständig.+++

Weiter