aktuell
niere
typ-1-diabetes
gesünder-unter-7
prävention
diabetes
frauengesundheit
schilddrüse
cholesterin
who is alirocumab?
Impfen lassen
Geimpftgutzugehört
neu:diabetes
aktuell alirocumab
news sanofi
aufruf
befürworter
neue befürworterin
Highlights 2020
Ausgezeichnet!
NEU: aktion meditech
1000 Tage
diabetes-neu
lästige pilze
bessere haut
museumstipps
besser ein mädchen
besser mit
besser ohne
brustkrebs
corona und diabetes
dkk:strahlentherapie
darmkrebsmonat märz
frauen im fokus
fertigspritze
flensburg
gesünder unter 7
hochdruck
?Im Interview?
neue website
reisetipps
sanofi
tatort EUHA Nürnberg
urologen-news
wissen was zählt
wer ist die namo
datenschutz
impressum

Online-Pressekonferenz 14.10.21+++Cholesterinsenkung: Alirocumab - Zahlen, Daten, Fakten - ein Update!!+++

"Weltweit sind immer noch die kardiovaskulären Erkrankungen die häufigsten Todesursachen, dabei ist die koronare Herzkrankheit (KHK) für 16% aller Todesfälle verantwortlich", führte Dr. Christiane Look, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, in das Thema ein.

Doch in der Praxis werden empfohlene Zielwerte zur Cholesterinsenkung oft nicht erreicht und deshalb bedarf es einer Steigerung der Awareness, einer strikten Umsetzung der Leitlinien und einer frühen und schnelleren Therapieeskalation.

Der PCSK9-Hemmer Alirocumab (Praluent®) steht zur Senkung des LDL-Cholesterins zur Verfügung – auch in Form eines Fertig-Pens. Davon profitieren vor allem Patienten mit sehr hohem kardiovaskulärem Risiko, bei denen selbst eine intensive Statintherapie nicht zum Ziel führt oder die an den Nebenwirkungen der Statintherapie leiden und sie deshalb absetzen sollten. 

Bei der Senkung des kardiovaskulären Risikofaktors LDL-Cholesterin gilt „je niedriger, desto besser“. Das zeigen auch die aktuellen europäischen Empfehlungen. Diese geben für Patienten mit hohem Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse einen Zielwert unter 55 mg/dl an.

Bei extrem hohem Risiko (2.Ereignis innerhalb von 2 Jahren) sollte ein Wert unter 40 mg/dl angestrebt werden. Mit den klassischen Therapien − selbst mit einer maximal tolerierten Statintherapie − lässt sich dies oft nicht erzielen: Nur etwa 21 % der Patienten erreichten darunter den Zielwert von 55 mg/dl.

Weiter
to Top of Page